Günstige Reiseziele 2018 für junge Leute | reisereporter.de

Jung und pleite: So geht’s 2018 trotzdem in den Urlaub

Fernweh, aber dein Portemonnaie gibt nicht so viel her? Der reisereporter zeigt dir fünf Ziele, die du im Jahr 2018 mit einem kleinem Budget bereisen kannst. Unsere Tipps für einen Kurzurlaub im Frühling.

Eine Gruppe junger Frauen mit Spielzeugbärten und Kronen
Spaß, am liebsten günstig: Wir haben Tipps für Urlaub, wenn das Geld gefühlt immer schon vor Monatsende weg ist.

Foto: imago/Westend61

Egal ob Städtereise, Strandurlaub, Kultur oder doch einfach Party – bei unseren Tipps ist sicher für jeden etwas dabei:

Riga: Alt, wunderschön, günstig

In Riga wird dein Schrittzähler explodieren! Denn in der wunderschönen Altstadt mit Jugendstilhäusern ist Zufußgehen Pflicht. Lass dich treiben, du kommst praktisch automatisch zum Schloss, Rathausplatz, Schwarzhäupterhaus, Pulverturm, Domplatz und zur Oper.

Oder mach eine kostenlose Stadtführung: Täglich startet um 12 Uhr vor der St. Petri Kirche eine zweieinhalbstündige „Riga Free Tour“. Die Guides sorgen für gute Laune und haben echte Insider-Tipps parat. Am Ende solltest du aber Trinkgeld geben, am besten um die fünf Euro. 

Ein Muss ist ein Abstecher in die ehemaligen Luftschiffhallen des Zentralmarktes, um dort baltische Spezialitäten zu probieren. Auch in den Vierteln außerhalb der Altstadt findest du viele gemütliche Lokale mit günstiger und ausgefallener Küche. Tipp zum Ausgehen: Die Ala-Bar ist günstig und stylisch. Du sitzt in einem Gewölbe-Keller.

Übernachten: Günstig schläfst du im „Seagulls Garret Hostel“ in der Nähe des Hauptbahnhofs, ab 30 Euro pro Nacht im Doppelzimmer oder sogar nur 8,50 Euro für einen Platz im Achterzimmer.

Anreise: Am einfachsten fliegst du mit Air Baltic – Direktflüge nach Riga gibt’s von Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt und München. 

Berlin: Trend-Metropole zum Budget-Preis

Berlin geht immer. Die Hauptstadt ist und bleibt hip und cool. Jeder kommt auf seine Kosten: Kulturliebhaber, Partylöwen und Chiller. Den Berlin-Bummel bekommst du für lau, ebenso einen Spaziergang auf dem gut ausgeschilderten Mauerweg. Und es gibt in Berlin viele weitere Aktivitäten, die kostenlos sind – zum Beispiel der Reichstag, der Berliner Dom oder ein Lunchkonzert in der Berliner Philharmonie. Weiter Tipp zur Lunchzeit: Gut und günstig futterst du auf einem Streetfood-Markt (irgendwo ist immer Markt). 

Übernachten: Eine Nacht im Hostel „PLUS Berlin“ am Warschauer Platz gibt's bereits ab 13,40 Euro im Sechsbettzimmer, für ein Doppelzimmer zahlt ihr 46 Euro aufwärts. Und es gibt sogar Viererzimmer nur für Frauen, eine Nacht dort kostet mindestens 15,10 Euro.

Anreise: Wenn du Bahn fährst, buch möglichst früh. Es gibt Sparpreise ab 19 Euro. Alternative: Nimm einen Fernbus. Flixbus fährt aus vielen deutschen Städten nach Berlin, teilweise für unter zehn Euro. 

Amsterdam: Günstige Grachtenstadt

Amsterdam, da denken wir auch an Fahrräder und Coffeeshops, klar. Aber die Stadt hat mehr zu bieten, und vieles ist kostenlos. Wenn du die Grachtenstadt vom Wasser aus erleben willst, nimm eine Fähre. Das Übersetzen über den IJ ist zu Fuß, mit Fahrrad oder Motorroller gratis.

Der Begijnhof ist ein tolles Fotomotiv und die Besichtigung kostenlos. Hier tauchst du ein in die Geschichte, der Innenhof stammt aus dem 14. Jahrhundert. Günstig ist eine Führung mit anschließendem Biertrinken in der kleinsten Brauerei Amsterdams, der „Brouwerij ‚t IJ“. Die Tour kostet 4,50 Euro.

Kostenlose Stadtführung: Die „New Amsterdam Free Tour“ führt dich drei Stunden lang durch die Stadt. Die Guides haben Insidertipps auf Lager und erzählen lustige Anekdoten. Ein Trinkgeld ist erwünscht. Ziemlich cool ist der wöchentliche „Friday Night Skate“. Hunderte, teils Tausende, Rollerskater treffen sich, um gemeinsam durch die Stadt zu fahren. Die Touren sind zwischen 15 und 25 Kilometer lang. 

Übernachten: Auch in Amsterdam gibt's relativ günstige Übernachtungsmöglichkeiten, zum Beispiel im „StayOkay“ oder im „Flying Pig Hostel“.

Anreise: Bahnanreise ist ziemlich entspannt, vor allem aus dem Westen Deutschlands. Buch möglichst frühzeitig, es gibt Sparpreise ab 19 Euro. Fernbusse, zum Beispiel Flixbus, fahren ebenfalls nach Amsterdam, teilweise ab 13 Euro.

Billig feiern am Goldstrand in Bulgarien

Wenn's um Party, Party, Party geht, dann ist der Goldstrand in Bulgarien einer der Hotspots für billigen Urlaub. Erholung ist anders, tagsüber sind der Strand voll und auch nachts ist am Goldstrand die Hölle los. Club-Eintritte für 1 Euro, ein halber Liter Bier für 1 Euro und Trink-Flatrates von teilweise nur 7,50 Euro für zwei Stunden. Müssen wir noch mehr sagen? Okay: Auch Ballermann-Größen wie Mickie Krause und Jürgen Drews treten am Goldstrand auf. Die Hauptsaison in Goldstrand: Juni bis August, von Mitte Mai bis Ende Oktober ist Badesaison.

Übernachten: Billig und gut bewertet ist das „Prima Guest House 2“ in Sweti Konstantin. Dort übernachtest du teilweise für nur 12 Euro pro Nacht, du musst allerdings neun Kilometer bis zum Goldstrand. Auch am Goldstrand selbst gibt's günstige Party-Hotels, zum Beispiel das „Grifid Bolero“. 

Anreise: Direktflüge gibt's von vielen Flughäfen in Deutschland nach Varna, ab etwa 140 Euro für Hin- und Rückflug. Von Varna aus sind's gut 15 Kilometer bis zum Goldstrand.

Bonn: Kultur und Kellerdisco

Bonn ist was für diejenigen, die günstig eine Städtereise machen wollen und kulturinteressiert sind. Ein Muss, wenn du in Bonn bist, ist das Haus der Geschichte – du tauchst ein in die deutsche Geschichte nach 1945. Der Eintritt ist kostenlos. Vorher oder nachher lohnt ein Spaziergang am Rheinufer. 

Noch mehr gratis Veranstaltungen zeigt dir der Kalender zeigt des Portals „Bonn-Kostenlos“. Noch mehr Politik erlebst du auf dem Pfad der Demokratie.

Pro-Tipp zum Essengehen: Ab 19 Uhr gibt's im Cassius Garten Healthy Food zu relativ günstigen Preisen. Und danach ab in eine der typischen Kellerdiscos, da feierst du studentenmäßig. 

Übernachten: Du schläfst zum Beispiel im „Max Hostel“ günstig in der Altstadt. Die Unterkunft liegt etwas versteckt in einer ruhigen Sackgasse.

Anreise: Auch für Bonn gilt bei der Anreise mit dem Zug: Möglichst früh buchen, um einen Sparpreis ab 19 Euro zu bekommen. Fernbusse wie Flixbus sind eine Alternative. Du fährst direkt ab Berlin, München, Hamburg, Schwerin oder Essen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite