Indoor-Aktivitäten bei Regenwetter | reisereporter.de

Indoor-Aktivitäten gegen Blues bei Regenwetter

April, April, der macht, was er will... Und dabei haben wir ja schon Juli. Für die ganze Republik prophezeien die Wetterfrösche für die kommenden Tage schlechtes Wetter. Egal! Denn bei diesen Indoor-Aktivitäten kommt Urlaubs-Feeling auf.

Pool im Tropical Islands in Brandenburg
Ein Besuch im Tropical Islands in Brandenburg ist fast wie ein Kurzurlaub in der Karibik. Der reisereporter hat noch mehr Tipps für Indoor-Aktivitäten.

Foto: imago/Reinhard Balzerek

Unsere Indoor-Tipps sorgen auch bei Regen, Sturm und grauen Wolkentürmen draußen für gute Laune. 

Die Karibik überdacht

Die Plörre da draußen kannst du am besten für ein paar Stunden in Thermen vergessen. Abtauchen in muckelig-warmes Wasser, schwitzen in der Sauna. Zack, hast du Urlaubsgefühle.

In der Therme Erding bei München (450 Palmen) oder im Tropical Islands in Brandenburg bekommst du Karibik-Feelings. In der Bali-Therme in Bad Oeynhausen fühlst du dich nach Asien versetzt. Der reisereporter verrät dir auch seine liebsten Thermen in Deutschland.

Wenn es nicht nur Entspannung sein soll, sondern du auch gerne Rutschen oder Wellenbecken willst, such dir eines der mehr als 410 Freizeitbäder in Deutschland aus. 

 

Jumpen im Trampolinpark

Trampolinspringen macht einfach gute Laune. Ist so. Egal, ob du Kind bist oder erwachsen. In den USA sind Trampolin-Parks schon lange Trend. Der schwappt zu uns herüber, in Deutschland gibt es inzwischen mehrere Trampolinhallen, zum Beispiel in Berlin, Hamburg und Dortmund.

Die größte Halle hat Leipzig: 132 Trampoline, 18.500 Sprungfedern, 2.700 Quadratmeter Sprungfläche. Bei lauter Musik springst du von Trampolin zu Trampolin und powerst dich aus. Meist gibt's auch Angebote wie Völkerball, Basketballkörbe und Riesenberge an Schaumstoffwürfeln zum Hineinspringen. 

 

Skihalle: Ab auf die Piste

Für’s Skifahren draußen ist es inzwischen glücklicherweise zu warm. Aber auf die Piste kannst du trotzdem: Das ganze Jahr über ist zum Beispiel die Skihalle in Neuss geöffnet. Die Piste ist 300 Meter lang, der überdachte Gipfel 110 Meter hoch.

Das Alpincenter Bottrop hat mit 640 Metern die längste Indoor-Piste Deutschlands. Im Anschluss an deine Schlitten-, Ski- oder Snowboard-Abfahrten gibt's in den Hütten oder Biergärten (je nach Wetter) stilecht Après Ski.  

 

Beachvolleyball am Strand

Draußen in T-Shirt und Shorts Beachvolleyball spielen ist bei dem Regen gerade eher nicht so. Aber in ganz Deutschland gibt's Indoor-Beachanlagen, in denen du das ganze Jahr über Strandfeeling hast. Im Indoor BeachCenter in Berlin kannst du zum Beispiel das ganze Jahr über bei angenehmen Temperaturen (und ohne Regen!) auf sieben Feldern Beachvolleyball spielen. Insgesamt liegen dort 1.700 Quadratmeter Sand. In München hast du 1.200 Quadratmeter beheizten Sand und fünf Courts.

#beachvolleyball #indoorbeachbolleyball #training #berlin #winterseason2016 we have fun...

A post shared by yvessk8 (@yvessk8) on

 

Tauchen (fast) wie in der Karibik

Unterwasservulkane, Felsen und Grottenlandschaft – klingt nach Mittelmeer oder Karibik. Aber du musst für ein Taucherlebnis nicht in den Flieger steigen.

Zum Beispiel kannst du im Indoor-Tauchzentrum in Rheinbach in eine Unterwasserwelt abtauchen, oder im DLRG-Tauchturm in Berlin, im Gasometer in Duisburg und in Siegburg. Du brauchst dafür allerdings einen Tauchschein.  

#greatlife #diving #divinglife#lilthings #fun#

A post shared by Diana Themyscira (@wonderwoman66666) on

 

Surfen unterm Dach

Gechillt auf einem Surfbrett im Meer sitzen ist beim so genannten Flow Riding nicht. Beim Indoor-Surfen ist Action angesagt. Turbinen schießen dabei Wasser mit 50 Kilometern pro Stunde über eine wellenförmige Matte oder Rampe. 

Der Vorteil: Neoprenanzug und Zähneklappern ist beim Surfen auf der künstlichen Welle nicht. Die Wassertemperaturen sind warm. Möglich ist das an mehreren Orten in Deutschland, zum Beispiel in München und auf Borkum.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Die Autorin
Maike Geißler ist Redakteurin, Afrika-Fan, Abenteuer-Suchende. Seit sie drei Monate in Namibia für eine Zeitung gearbeitet hat, ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Hat keine Lust ... mehr
#Trending
Zur
Startseite