4 gute Gründe für einen Besuch im Altenburger Land

Mit dem Motorrad über geschlängelte Straßen brettern, das idyllische Sprottetal erkunden oder gemütlich im Herzen der Stadt verweilen. Altenburg und Umgebung sind ein erholsames Natur- und Kulturparadies.

Der Altenburger Markt: Hier kannst du gut entspannen.
Der Altenburger Markt: Hier kannst du gut entspannen.

Foto: Mario Jahn

1. Altenburger Land: Eldorado für Motorradfahrer

Für einen Motorradfreak ist das Altenburger Land ein Eldorado für dieses Freizeitvergnügen. Die Landschaft hat einen ganz besonderen Reiz, herrliche Straßen, fantastische Landschaft, Seen und ganz viel Geschichte. Nächtigen solltest du deshalb auf jeden Fall in der kleinen Pension Treppengasse in der Skatstadt.

Von Altenburg aus sind ganz vielfältige Motorradtouren möglich. Besonders empfehlenswert ist die Route ins Wieratal auf wunderbar geschlängelten Straßen und Viadukte. In dem kleinen Örtchen Garbisdorf gibt es dann sogar noch jede Menge Kultur, an zwei Wochenenden im Sommer beispielsweise Freiluftkabarett. Den Motorradtag auf dem Freisitz des Eiscafés Venezia vis-à-vis vom Rathaus ausklingen lassen – perfekt.

Das Viadukt Frohnsdorf ist gut 300 Meter lang.
Das Viadukt Frohnsdorf im Altenburger Land ist gut 300 Meter lang. Foto: Mario Jahn

2. Ausgedehnte Touren für Radwanderer

Wer das Altenburger Land besucht, sollte sich auf jeden Fall Zeit für eine Fahrradtour auf neu entstandenen Radwegen und kleinen Landstraßen nehmen. Besonders eignet sich dafür eine Tour von Schmölln aus durch das idyllische Sprottental zur Burg Posterstein.

Die 800 Jahre alte Burg Posterstein steht im Sprottental.
Die 800 Jahre alte Burg Posterstein steht im Sprottental. Foto: Mario Jahn

Die Tour ist hin und zurück rund 25 Kilometer lang, sehr gut ausgeschildert und lässt sich auch für Ungeübte gut fahren. Viel Interessantes gibt es unterwegs zu erkunden wie zum Beispiel den Ernst-Agnes-Turm in Schmölln, die 1.000-jährige Eiche in Nöbdenitz, den „Wasser-Erlebnispfad Sprotte“ sowie Burg und Ort Posterstein. Entlang der Tour gibt es zahlreiche Einkehr- und Picknickmöglichkeiten.

 

3. Der Altenburger Markt – ein Charmeur

Es braucht nicht viel, um dem Charme Altenburgs zu erliegen. Wunderschön erstrahlt der Marktplatz der alten Residenzstadt. Mit etwa 300 mal 50 Metern ist er einer der größten innerstädtischen Märkte Deutschlands. Die historische Silhouette hat Krieg und DDR nahezu unbeschadet überstanden.

Seit der Wende wurden die vornehmlich barocken Häuser, wenn auch noch nicht alle, saniert – ein großartiger Anblick. Akzente setzen die neuzeitliche Brüderkirche und das über 450 Jahre alte Rathaus. Erste Erwähnung fand der Markt im Jahr 1193, nur 21 Jahre nachdem Kaiser Barbarossa hier ein Kloster stiftete, in dessen Türmen, den Roten Spitzen, noch heute das Mittelalter deutlich spürbar ist.

Der Markt in Altenburg.
Der Markt in Altenburg. Foto: Mario Jahn

4. Viele Kulturveranstaltungen

Altenburg mit seiner in Stein gehauenen Kultur ist allein schon eine Reise wert. Doch es gibt zudem noch einen überaus üppig gefüllten Kulturkalender im Jahr 2017. So lädt vom 10. bis 20. August 2017 das Altenburger Musikfestival mit einem hochkarätigen Programm ein. Wer einmal eine Operngala im Festsaal des Schlosses erlebt, wird das so schnell nicht wieder vergessen.

Ein Höhepunkt ist das Open Air des Theaters auf dem Marktplatz. Zweimal wurden 2015 bei herrlichem Hochsommerwetter die „Carmina Burana“ gezeigt. Auch die Gastronomen beteiligen sich mit in Weiß eingedeckten Tischen und feinem Essen beispielsweise vom Ratskeller auf dem Markt – eine italienische Nacht in Ostthüringen. 2016 war die Oper „Cavalleria rusticana“ zu erleben, dieses Jahr (30. Juni/1. Juli) heißt es nun „Rhapsody in Blue – Bernstein meets Gershwin“.

Carmina Burana auf dem Markt in Altenburg im Jahr 2015.
Carmina Burana auf dem Markt in Altenburg im Jahr 2015. Foto: Mario Jahn

 

 

Lust auf einen Ausflug nach Osthüringen? Tolle Reiseangebote und deine Unterkunft kannst du auf der Internetseite der Tourismusinformation Altenburger Land buchen. Hier findest du auch alle Jahrestermine und die Angebote zu Führungen, Musik, Tanz, Schauspiel, Märkten, Festen und Museen.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Die Autoren
Ute Albrecht, Mediaberaterin, lebt nach dem Motto „Schau dir die Welt an, es sind Erlebnisse, die dir niemand nehmen kann“. Im Winter fährt sie mit Leidenschaft Ski in den Dolomite ... mehr
Olaf Döring, in Naumburg an der Saale wohnend, Regionalverlagsleiter für das Naumburger Tageblatt und die Osterländer Volkszeitung. Reisen bedeutet für ihn immer individuell, am li ... mehr
#Trending
Zur
Startseite