Kurzurlaub: Unsere Tipps für die Osterfeiertage

Ostern bedeutet: Vier Tage frei. Perfekt für den ersten Kurzurlaub des Jahres. Hier sind unsere Tipps für einen spontanen Trip über die Feiertage.

Tulpen, Narzissen und Windmühle auf dem Keukenhof in Holland
Unsere Osterurlaub-Tipps für Kurzentschlossene. Unter anderem: Ein Besuch der Blumenshow im Keukenhof in Holland zur Tulpenblüte.

Foto: imago/Jochen Tack

Holland: Kurzurlaub zur Tulpenblüte

Warum? Feier den Frühling inmitten von Millionen Tulpen. Die Blumen in Holland stehen ab Mitte April in voller Blüte – die Osterzeit 2017 eignet sich also perfekt für einen Kurzurlaub. 

Was machen? Die Farbenpracht auf den Feldern genießen! Die meisten Tulpenfelder gibt es nach Angaben des Portals „Nach Holland“ im Bollenstreek (süd-westlich von Amsterdam bei Noordwijk, Leiden und Haarlem) und im Noordpoostpolder rund um Emmeloord. Du findest aber auch nördlich von Amsterdam bis hoch nach Texel viele Felder. Auch ein Besuch im Blumen- und Tulpenpark Keukenhof (geöffnet vom 23. März bis 21. Mai 2017) in der Nähe von Amsterdam lohnt sich.

Die Stadt ist der Ausgangs- und Übernachtungsort für deine Tulpenreise. Das Tulpenfestival findet dort vom 1. April bis 14. Mai 2017 statt. Abgesehen von den Tulpen musst du die Stadt unbedingt vom Wasser aus bei einer Fahrt mit dem Wassertaxi durch die Grachten erleben.

Wie hinkommen? Am besten fährst du mit dem Auto, damit du auch außerhalb von Amsterdam flexibel bist. Du erreichst die Stadt über die A6 (aus dem Norden) oder die A1 (aus dem Westen) oder die A12 (aus dem Süden). Wenn dir ein Aufenthalt in Amsterdam reicht, dann ist auch eine Zugfahrt entspannt. Direktverbindungen gibt's zum Beispiel ab Frankfurt, Köln, Oberhausen, Berlin, Hannover und Osnabrück.

 

Elsass: Kurzurlaub an der Weinstraße

Warum? Die historischen Stadtzentren im Elsass haben im Frühling ihren besonderen Reiz.

Was machen? Teil deinen Kurzurlaub in zwei Stationen auf. Zunächst geht’s nach Straßburg. Rauf aufs Münster und danach ein Spaziergang durchs Gerberviertel mit den charmanten Fachwerkhäusern. Station zwei: Colmar an der Elsässischen Weinstraße. Die gut eine Stunde Autofahrt lohnt sich. Über die Ostertage findet das Frühlingsfest statt (insgesamt dauert es zwei Wochen, vom 7. Bis 23. April 2017). Überall in der Stadt sind Blumenbeete angelegt, auch die Stände sind bunt angemalt. Es gibt Kunsthandwerk, Konzerte und Tierschauen. Beim Spaziergang von einem Markt zum anderen entdeckst du auch die besondere Architektur der Stadt: Fachwerkhäuser, gepflasterte Gassen, versteckte Plätze, historische Denkmäler und Wasserläufe.

Wie hinkommen? Am flexibelsten bist du mit dem Auto, Straßburg erreichst du über die A5. Du kannst die Straßburg-Colmar-Fahrt aber auch als dreitägige Radtour planen. Mit dem Fahrrad von Straßburg nach Colmar fährst du durch die idyllischen Weinberge. Dann ist eine Anreise mit dem Zug entspannt. Direktverbindungen gibt's zum Beispiel aus Köln, Karlsruhe, Frankfurt am Main & Mannheim.  

 

Paris: Kurzurlaub in der Stadt der Liebe

Warum? Oh, là, là, Paris ist im Frühling einfach wunderschön. Und Sightseeing ist bei mäßigen Temperaturen auch viel angenehmer als bei Hitze oder Schnee.

Was machen? Genieß die ersten warmen Sonnenstrahlen in einem der vielen charmanten Straßencafés. Und erkunde Paris bei frühlingshaften Temperaturen zu Fuß oder schnapp dir eins der Leihfahrräder und mach eine Radtour – dabei kannst du auch prima unbekannte Straßen und Stadtviertel erkunden.

Die Warteschlagen an bekannten Sehenswürdigkeiten wie dem Eiffelturm, Notre-Dame, Louvre und Co. können an den Osterfeiertagen jedoch recht lang sein. Viele nutzen die freien Tage, um die französische Hauptstadt zu besichtigen. Am besten kaufst du daher die Tickets im Voraus online. 

Primavera en París / Spring at Paris #eiffeltower #paris #springpic #parisprintemps

A post shared by Superpotterwholock. StrThgs (@memerizin) on

Geheim-Tipp: Mach einen Abstecher zur stillgelegte Bahnstrecke Petite Ceinture. Die Strecke wurde bis 1934 für den Personenverkehr genutzt (bis 1979 noch für Güterverkehr) und umrundete ganz Paris.

Heute ist im 15. Arrondissement ein Teil der Strecke frei zugänglich. Bei einem Spaziergang siehst du schöne alte Fabrikgebäude, die inzwischen zu Wohnungen ausgebaut sind. 

 

Wie hinkommen? Du kommst von allen großen deutschen Flughäfen mit verschiedenen Airlines direkt nach Paris. Die Flugzeit beträgt aus Hannover, Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt oder Stuttgart maximal zwei Stunden. Auch eine Anreise mit dem Zug ist entspannt. Die Bahnhöfe Gare du Nord und Gare de l'Est liegen im Stadtzentrum. Aus Köln, Frankfurt, München oder Stuttgart gibt es schnelle Verbindungen nach Paris.

 

Mallorca: Kurzurlaub mit Inselfeeling

Warum? Mallorca ist im Frühling total schön, alles blüht. Und du bist da, bevor die Insel komplett überlaufen ist. An den Feiertagen ist zwar mehr los als im restlichen Frühjahr, aber es hält sich noch in Grenzen. Und gut zwei Stunden Flug sind noch im Rahmen für einen Kurzurlaub. 

Was machen? Genieß die Baleareninsel bei einem ausgedehnten Spaziergang am kilometerlangen Strand Es Trenc oder erkunde die Insel mit dem Fahrrad oder dem Auto. Frühlingsgefühle machen sich spätestens dann breit: Denn auf den Wiesen auf der ganzen Insel blühen Margeriten und roter Klatschmohn – die Blüte auf Mallorca beginnt im März/April. Die Sehenswürdigkeiten kannst du noch in Ruhe genießen, zum Beispiel das Cap de Formentor oder die Bucht von Sa Calobra, wo der Torrent de Pareis mündet. Auch ein Bummel in Palma lohnt sich.

Wie hinkommen? Mit dem Flugzeug. Direktflüge gibt es von fast allen deutschen Flughafen, in gut zwei Stunden bist du da. 

Kleine Runde am Ballermann laufen ????‍♀️☀️ #ballermann #mallorca #bisschensonne

A post shared by Sabrina Wz (@sabrina_wez) on

 

Harz: Kurzurlaub in den Bergen

Warum? Im Harz gibt's für jedes Wetter eine Aktivität. Auch für Kurzurlaub mit Kindern ist das super.

Was machen? Du hast die Wahl: Mit der Brockenbahn von Schierke aus bis auf 1.125 Meter hochfahren und die Landschaft genießen. Oder mit der Seilbahn von der Talstation in Braunlage bis auf den Wurmberg auf 977 Meter (günstiger als eine Fahrt mit der Brockenbahn). Sowohl vom Brocken als auch vom Wurmberg lohnt sich bei schönem Wetter eine mehrstündige Wanderung hinunter.

Wer ein wenig Action will, für den lohnt sich eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn am Sankt Andreasberg in der Nähe von Braunlage. Oder es geht in die Tropfsteinhöhlen (bei Regen auch eine gute Ausweichmöglichkeit). 

Auf dem Weg in den Harz lohnt sich ein Stopp in Goslar. Die Altstadt ist Weltkulturerbestätte der UNESCO, durch die kleinen Gassen kannst du dich einfach treiben lassen. 

Wie hinkommen? Es gibt mehrere Autobahnanbindungen (von Westen kommst du über die A44 und die A7, von Osten über die A38, von Süden über die A9, von Norden über die A7).  

 

Küste: Kurzurlaub an Nord- oder Ostsee

Warum? An der Küste ist die Luft zu keiner anderen Zeit so klar und frisch wie im Frühling. 

Was machen? Runterkommen und entspannen: Bei lange Strandspaziergängen oder einer Fahrradtour. Oder lies ein gutes Buch im Strandkorb. Atme salzige Meeresluft ein, lausche dem Rauschen des Meeres und genieße Sonnenuntergänge am Strand. Oder, für Mutige: Immunsystem abhärten und kurz ins Meer springen.

Ziele gibt's genug. An der Ostsee zum Beispiel Stralsund, Rostock, Lübeck am Festland oder die Inseln Rügen, Fehmarn oder Usedom. An der Nordsee ist die Inselauswahl noch schwieriger: Sylt, Spiekeroog, Norderney, Borkum, und und und. Am Festland empfehle ich, wenn du wirklich Ruhe haben willst, das Nordseebad Dangast am Jadebusen. St. Peter-Ording ist Mischung aus Lifestyle und Familienurlaub.

Wie hinkommen? Die Anreise ist sowohl an die Nordsee- als auch die Ostseeküste mit dem Auto easy. Beachte aber: Spiekeroog zum Beispiel ist eine autofreie Insel. Du stellst das Auto in Neuharlingersiel ab und fährst dann mit der Fähre rüber. 

 

Kurzurlaub in der Therme

Du kannst nicht für ein paar Tage weg? Dann gönn dir doch einen Kurzurlaub für die Seele in einer der schönsten Thermen Deutschlands.  

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Die Autorin
Maike Geißler ist Redakteurin, Afrika-Fan, Abenteuer-Suchende. Seit sie zwei Monate in Namibia für eine Zeitung gearbeitet hat, ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Hat keine Lust ... mehr
#Trending
Zur
Startseite