Burger essen in Kiel: Unsere 5 Tipps

Obwohl der Burger-Boom seit Jahren anhält, scheinen Markt und Publikum noch lange nicht gesättigt. Auch in Kiel gibt es die wandelbaren Brötchen allerorten. Oliver Stenzel verrät, wo es besonders gut schmeckt.

Der Burger steht im Kaufmannsladen im Hotel Kieler Kaufmann ganz weit oben auf der Speisekarte.
Der Burger steht im Kaufmannsladen im Hotel Kieler Kaufmann ganz weit oben auf der Speisekarte.

Foto: Kaufmannsladen im Hotel Kieler Kaufmann

1. Der Authentische: John's Burgers

Bei John’s Burgers gibt es nicht nur die authentischsten Burger der Stadt, sondern auch noch eine schöne Geschichte dazu. Sie handelt von dem Meeresbiologen John, der auf Umwegen aus seiner Heimatstadt New York nach Kiel kam, sich von der hiesigen Grillkultur faszinieren ließ, dabei aber die Burger vermisste.

Weil sein vor diesem Hintergrund eröffneter Burgerstand auf der Kieler Woche verlässlich dicht umlagert wurde, machte er 2015 mit Freunden einen eigenen Grill auf. Der Gast wird hier stilvoll auf Englisch begrüßt und kann vom Tresen aus beobachten, wie seine Bestellung laut zischend und kräftig rauchend zubereitet wird. Intensive Maillard-Reaktionen sind hier ebenso Standard, wie es selbstverständlich ist, dass das Patty nicht ganz durchgebraten wird. Die Karte ist angenehm reduziert.

Neben dem leicht variierbaren Grundburger gibt es ein paar Sandwiches, dazu klassische Fritten oder Süßkartoffel-Pommes und stets taufrischen Cole Slaw. Dass sich der im Shabby Chic eingerichtete Laden größter Beliebtheit erfreut, liegt an eben dieser Konzentration auf das Wesentliche. Die wenigen Speisen, die es gibt, werden perfekt beherrscht und hinterlassen einen echten Eindruck, der durch das stabile Bierangebot vervollkommnet wird.

John’s Burgers | Gutenbergstraße 16, Kiel | Telefon: 0431/97999884 | Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 12 Uhr bis 22 Uhr, Freitag von 12 Uhr bis 23 Uhr, Samstag von 13 bis 23 Uhr und Sonntag von 13 bis 22 Uhr

John's Burgers; Burger mit Süßkartoffel-Pommes und Coleslaw
John's Burgers; Burger mit Süßkartoffel-Pommes und Coleslaw Foto: Oliver Stenzel

2. Die Eigenwillige: Kitty Rock Belly Full

Wenn du bei Kitty Rock Belly Full an Völlerei denkst, ist der volle Bauch nicht ganz wortwörtlich zu nehmen, die rockende Katze aber unbedingt. In ihrer Präsentation kommt Kitty Rock Belly Full ein bisschen alternativ daher und setzt sich tatsächlich in vieler Hinsicht deutlich von der Masse der Mitbewerber ab.

Das fängt schon beim Fleisch an, das von der Krummbeker Bio-Schlachterei Muhs bezogen wird. Auch viele andere Zutaten kommen aus der Region. Und während der Gast andernorts zur  Ketchupflasche greifen muss, gibt es hier selbstgemachte Saucen.

Auch tolerante Vegetarier kehren gerne in den heimeligen Laden ein, der sich nicht zuletzt durch seine Veggie-Pattys einen Namen gemacht hat. Vor ungewöhnlichen Kreationen schreckt man hier nicht zurück: Wer statt eines Standard-Burgers einmal einen von Bananen gekrönten „Banana Rama“ genießen möchte, ist bei Kitty an der richtigen Adresse. Verlässlich platzen die Brötchen aus allen Nähten. Die Nachfrage ist entsprechend.

Kitty Rock Belly Full | Gutenbergstraße 66, Kiel | Telefon: 0431/53033506 | Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 17 Uhr bis 22 Uhr, Freitag und Samstag von 17 Uhr bis 23 Uhr

Burger von Kitty Rock Belly Full.
Burger von Kitty Rock Belly Full. Foto: Janina Buch

3. Der Regionale: Kaufmannsladen

Eigentlich macht der Kieler Kaufmann derzeit vor allem durch sein Sternerestaurant von sich reden. Direkt daneben aber befindet sich mit dem Kaufmannsladen auch ein modernes Steak- und Grillhouse, das sich zugleich einer zeitgemäßen Regionalküche verpflichtet fühlt.

Dementsprechend gibt es hier neben dem klassisch präsentierten „Kaufmannsburger“ auch einen Pulled-Pork-Burger mit langsam gegartem Schwein von Bauer Schramm oder einen waschechten Steak-Burger von der Holsteiner Färse. Im Zentrum des Veggie-Burgers findet sich eine hausgemachte Einkorn-Gemüse-Frikadelle, auch die BBQ-Sauce stammt aus der Küche des Kaufmannsladens.

Das Ambiente des im Herzen von Düsternbrook gelegenen Restaurants ist lässig-gediegen, die Aussicht in Richtung Förde wunderschön. Die Weinkarte lädt überdies dazu ein, seinen Burger statt von Bier auch mal von einem guten Roten begleiten zu lassen.

Kaufmannsladen | Hotel Kieler Kaufmann, Niemannsweg 102, Kiel | Telefon: 0431/8811150 | Öffnungszeiten: täglich von 12 bis 22 Uhr

 

4. Der Fleischlose: Café Blattgold

Fleischlos ist genau genommen noch untertrieben. Schließlich wirbt das modern eingerichtete Eckcafé Blattgold damit, „Kiels erster veganer Laden“ zu sein. Der Kunde kann sich dabei insbesondere zwischen Tortenschlacht und Burgerpracht entscheiden oder bei entsprechendem Appetit das eine auf das andere folgen lassen.

Während von tierischen Produkten befreite Burger andernorts gerne auch entsprechend friedfertig klingende Namen tragen, bleibt man hier zumindest sprachlich fleischlich: Da konkurriert der BBQ-Steak-Burger mit dem Pulled-Pork-Burger, wird in Supersize-Manier stolz verkündet, dass der OMG-Burger zum gleichen Preis jetzt noch 20 Gramm mehr auf den Teller bringt.

Tatsächlich sehen die auf der Basis von Soja, Seitan und Co. geschaffenen Kreationen täuschend echt aus und werden stilgerecht von vegan zubereiteten Pommes oder auch Zwiebelringen begleitet. Würde ein Skeptiker im Blindtest erahnen, womit er es hier zu tun bekommt? Schließlich hat der Vegetarismus-Boom in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass die entsprechenden Mimikry-Produkte geschmacklich immer dichter an die Originale heranrücken. Das gilt übrigens auch für den Käse, für den im Blattgold selbstverständlich keine Kuh gemolken werden musste.

Café Blattgold | Holtenauer Straße 176, Telefon: 0431/88854343 | Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 11 Uhr bis 21.30 Uhr, Samstag von 10 Uhr bis 21.30 Uhr, Sonntag von 10 Uhr bis 18.30 Uhr

Lecker Burger aus dem Cadé-Blattgold.
Lecker Burger aus dem Cadé-Blattgold. Foto: Café-Blattgold

 

5. Der Vollprofi: Peter Pane

Patrick Junge, Filius der gleichnamigen Lübecker Bäckerfamilie, zählte im Norden zu den größten Franchise-Nehmern der Münchener Burger-Kette Hans im Glück. Dann verkrachte er sich mit dem Mutterunternehmen und gründete umgehend seine eigene Burger-Kette Peter Pane.

Diese setzt nicht nur innenarchitektonisch weiter auf Märchenmotive, sondern knüpft auch auf der Karte an die  bunte Welt des ehemaligen Partners an. Ob Beef, Huhn oder vegetarisch: Stets gibt es hier eine Vielzahl plausibler und schmackhafter Burger-Varianten, die in dem immer vollen Großrestaurant am Kieler Bootshafen souverän und rasch zubereitet werden.

Systemgastronomie at it’s best: Hätte sich das Vapiano in eine Burger-Kette verwandelt, könnte es ungefähr so aussehen. In dieser Liga ist Peter Pane konkurrenzlos.

Peter Pane | Wall 2-12,  Kiel | Telefon: 0431/98654848, Öffnungszeiten: täglich ab 11 Uhr, Ende offen

Peter Pane ist in Sachen „Burger“ bei den Kielern angesagt.
Peter Pane ist in Sachen „Burger“ bei den Kielern angesagt. Foto: Peter Pane

Alle 5 Burger-Buden auf einem Blick

 

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite