Hier gibt's Infos zum Hintergrund des Nationalfeiertags der Iren. Und wir sagen dir, wo der St. Patrick's Day auch außerhalb von Irland groß gefeiert wird.

Mit den „Green Beer Days“ beginnen die Feierlichkeiten in Irland, diese finden in der gesamten Woche vor dem 17. März statt. Ein schlauer Geschäftsmann hatte vor geraumer Zeit einen genialen Einfall: Passend zum St. Patrick's Day, an dem zahlreiche Gegenstände, Gebäude und Kleidungsstücke grün sind, hat er das geliebte Bier der Iren grün eingefärbt.

Grünes Bier und salzige Brezel am St. Patrick´s Day in Irland.
Grünes Bier und salzige Brezel am St. Patrick´s Day in Irland. Foto: pixabay.com/jill111

Inzwischen haben sich die Industrie, der Handel und der Tourismus auf das Fest eingestellt. Besonders die Geschäfte und die Hotels profitieren von diesem Ereignis. 

Gefeiert wird der St. Patrick's Day schon lange nicht mehr nur in Irland. Die größten Paraden finden in Dublin, New York, München, New York, Boston, Chicago, New Orleans und Savannah im US-Bundesstaat Georgia statt.

St. Patrick's Day: Warum am 17. März? 

Der Heilige Patrick hieß mit bürgerlichen Namen Maewyn. Er wuchs in Wales auf. Mit 16 Jahren wurde Maewyn von einer Gruppe krimineller Iren entführt und als Sklave in Irland verkauft. Nach sechs Jahren Sklaverei erschien ihm der Sage nach ein Engel. Dieser forderte ihn auf, die Flucht zu ergreifen. Als Heide kam Maewyn in einem Kloster unter.

Etwa zwölf Jahre später wurde er zum Priester geweiht und erhielt den Namen Patrick. Er diente 30 Jahre der Kirche, gründete Klöster und Schulen und war maßgeblich daran beteiligt, dass die Iren zum Christentum übertraten. Der irische Nationalheilige St. Patrick ist am 17. März 461 gestorben. 

St. Patrick's Day in den USA

Etwa 36 Millionen Iren leben in den USA. Diese Zahl macht hier fast zwölf Prozent der Gesamtbevölkerung aus. Viele von ihnen verließen Irland wegen einer großen Hungersnot in den Jahren 1845 bis 1851. In den amerikanischen Städten fassten sie wieder Fuß.

Während der Industrialisierung erlangten die eingewanderten Iren in den USA einen hohen Stellenwert, der bis heute anhält. Um ihrer Wurzeln zu gedenken, feiern die Iren hier jedes Jahr am 17. März ihren St. Patrick's Day. 

shake your shamrocks☘️☘️

A post shared by greta smolak ???????? (@gretaasmo) on

 

Wie in jedem Jahr, wurde auch im Jahr 2017 der Chicago River wieder giftgrün gefärbt.  

St. Patrick's Day in Deutschland 

Auch in Deutschland ist das Fest inzwischen in aller Munde. Allerdings verschieben sich die Feierlichkeiten hier jedes Jahr um ein paar Tage.

Die größte Parade in Deutschland findet in München statt. Dort wird der St. Patrick´s Day seit 1996 jedes Jahr an einem Sonntag (vor oder nach dem 17. März) gefeiert. Eine zwei Kilometer lange Parade führt hier von der Münchener Freiheit zum Odeonsplatz. 2017 hat die Parade am 12. März stattgefunden.

Im Programm enthalten ist auch die Segnung des Shamrocks, ein inoffizielles Nationalsymbol Irlands, das aus einem dreiblättrigen Kleeblatt besteht. Nach der Parade folgt ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Iren, Schotten, Engländer und Deutsche feiern gemeinsam. Außerdem setzt grünes Licht einige Wahrzeichen in Szene. 

Green Spaceship #stpatrick #stpatricksday #munich #münchen #allianzarena

A post shared by Hans Sterr (@alpinbilder) on


Die Gemeinde der katholischen St. Michael Kirche in Göttingen hält seit dem Jahr 2001 einen Gottesdienst in englischer Sprache. Anschließend wird hier der St. Patricks´s Day mit einer Prozession durch die Innenstadt gefeiert.  

Die Offene Kirche St. Klara/Katholische Cityseelsorge in Nürnberg hält an diesem Tag seit 2005 eine dreisprachige Messe ab. Die Predigt wird von einem Jesuitenpater aus Dublin abgehalten.