Wien in 200 Stunden entdecken ❤ | reisereporter.de

Volle Dröhnung: Wien in 200 Stunden

Es gibt Städte, an denen du dich schon nach ein paar Stunden oder wenigstens Tagen satt gesehen hat. Die österreichische Metropole gehört definitiv nicht dazu. Wien braucht Zeit. Am besten sehr viel Zeit. 

Der Ausblick aus dem Riesenrad vom Wiener Prater.
Der Ausblick aus dem Riesenrad vom Wiener Prater.

Foto: imago/Volker Preußer

Nach ein paar Tagen in Wien stellt sich zwangsläufig bei jedem etwas „Sisi-Feeling“ ein. Denn um die prunkvollen Schlösser kommst du einfach nicht herum. Und bei 200 Stunden ist auch Zeit für das ein oder andere der insgesamt über 100 Museen Wiens. Doch es gibt noch so viel mehr, was du in der zauberhaften Stadt alles machen kannst. Hier ein paar Vorschläge:

Schlemmen in Wien

Ob Kaffeehaus-Hopping oder Schlemmen in den kleinen und großen Gourmettempeln: Wien beherrscht Genuss und Gaumenfreuden wie kaum eine andere Stadt. Leckere und auch bezahlbare Köstlichkeiten gibt es zum Beispiel im Graben 30 am Stephansplatz oder im Schwarzen Kameel in der Bognergasse. 

 

Multikulti: Der Meiselmarkt

Ebenfalls ein Highlight für Genießer: Der Meiselmarkt. Hier kannst du getrost ein paar Stunden einplanen, wenn du dich ein bisschen durch die Leckereien aus aller Herren Länder schlemmen möchtest. Er findet immer Montag bis Freitag von 6 Uhr bis 19.30 Uhr statt und samstags von 6 Uhr bis 17 Uhr. 

MARKET ????????????

A post shared by DANIEL KLEIN (@danielklein) on

 

Universität Wien: Sooo schön

Die Universität Wien zählt zweifellos zu den schönsten Unis der Welt. Auch wenn es wirkt wie ein uralter Hort der Lehre, ist die Uni erst knapp über 100 Jahre alt. Rein in den Lesesaal der Bibliothek und durch die alten Regale wandeln. Hier herrscht eine ganz besondere Atmosphäre! 

 

Zauberhafte Orte

Wien ist bildhübsch, keine Frage. Aber es ist auch voller zauberhafter Orte, wie zum Beispiel die Strudlhofstiege oder der weniger bekannte Böhmische Prater, der wirkt, als stünde dort die Zeit schon seit vielen Jahrzehnten still. 

Fühl dich wie Sisi

Wenn du auf den Spuren der Monarchin wandeln willst, dann gehören die Barockschlösser Schönbrunn und Belvedere einfach dazu. Wirf unbedingt auch einen Blick in die Hofburg und flaniere über die prächtige Ringstraße.

Allein Schönbrunn, Sissi ehemalige Sommerresidenz, nimmt mit ihrer weitläufigen Parklandschaft, dem Palmenhaus und den prächtigen Räumen mindestens einen Tag in Anspruch.

The Upper Belvedere Palace ???????? #belvedereschloss #vienna #austria #belvedere #upperbelvedere

A post shared by Marcus Troiano (@mrtroiano) on

 

100 Museen: Die Qual der Wahl

In Wien gibt es über 100 Museen. Alle wirst du in 200 Stunden kaum besuchen können. Zu den bekanntesten zählen ohne Frage das Kunsthistorische Museum, das Schloss Belvedere mit der weltweit größten Gustav-Klimt-Sammlung und die Albertina
 

Schwimmen im Krapfenwaldbad

Schwimmen mit Aussicht! Das Krapfenwaldbad ist das höchstgelegene Sommerbad Wiens. Von ihm aus erfrischt du dich mit einer atemberaubenden Sicht über Wien. Einfach einmalig.

@JuicySince1998 Pool Party! ????☀️

A post shared by David Beran (@david_philipp) on

 

Hoch hinaus im Wiener Prater

Die Wiener nennen ihn liebevoll „Wurstlprater“. Der Wiener Prater ist der beliebteste Vergnügungspark in der Stadt. Eine Fahrt mit dem nostalgischen Wiener Riesenrad ist fast schon Pflicht. Im Gegensatz zu anderen Freizeitparks zahlst du hier keinen Eintritt. Nur die Fahrten mit den Geisterbahnen und anderen Attraktionen kosten. Der Prater hat das ganze Jahr rund um die Uhr auf. 

Anderes Zeitbudget für Wien?

Kein Problem! Hier sind Tipps für Wien in 2 Stunden und Wien in 20 Stunden.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Die Autorin
Journalistin aus dem Herzen Oberschwabens, der erst die Fremde lehrte, was sie an der Heimat hat. Nach Jahren in Berlin, Düsseldorf und Stuttgart ist es jetzt der Liebe wegen Nürnb ... mehr
#Trending
Zur
Startseite