Was schätzt du, wie viele Wochenenden du vergangenes Jahr zu Hause warst?

Michaela Schaffrath: Das waren sehr wenige Wochenenden. Ich habe vergangenes Jahr alleine vier Monate Theater gespielt. Da war ich schon mal nicht zu Hause. Und dann wird an Wochenenden ja oft auch gedreht beziehungsweise ich synchronisiere zudem auch. 

Ich habe so eine Ahnung …

Lass mal überlegen: Das Jahr hat 52 Wochen also auch so viele Wochenenden. Davon war ich vielleicht 20 zu Hause. 

Das ist wenig. Was ist dir das wichtigste, wenn du unterwegs bist? Was muss auf jeden Fall mit?

Am liebsten wäre es mir natürlich, wenn mein Lebensgefährte immer bei mir wäre. Also wenn Carlos (Carlos Anthonyo, Anmerkung der Redaktion) mit mir reisen könnte. Das ist aufgrund unserer Berufe zum Glück auch ganz oft möglich. Er ist Fotograf und auch freiberuflich. 

Das musst du mir genauer erklären. Ab und zu ist ja so eine enge Zweisamkeit auch stressig.

Wenn er bei mir ist, macht das Reisen viel mehr Spaß. Wir können uns dann natürlich auch beim Autofahren abwechseln, denn die meisten Reisen mache ich eigentlich am liebsten mit dem Auto. 

Warum?

Da kann ich mir aussuchen, wann und mit wem ich fahre, welche Musik ich hören möchte und wer neben mir sitzt. Man ist einfach am flexibelsten. Und ich kann so viel Kram mitnehmen, wie ich brauche und muss nicht gucken, dass es bei 20 Kilogramm bleibt oder dass ich mich im Zug mit meinen Klamotten „abrocke“.

Und wenn Carlos nicht dabei sein kann?

Dann habe ich immer mein Kopfkissen dabei. Ich habe schon so viele Hotelkopfkissen gehabt, die teilweise arge Nacken- und Kopfschmerzen hinterlassen haben. Deshalb habe ich gerade auf Theatertourneen immer mein Kopfkissen mit. Meinen iPod habe ich auch immer mit dabei. Ich brauche einfach gute Musik. 

Wie sieht das mit Luxus aus?

Ich brauche keine 5-Sterne-Luxus-Hotels mit goldenen Wasserhähnen und so. Hauptsache ist, dass das Hotel ruhig und sauber ist, dass das Bett bequem ist und ich gut schlafen kann.

Wie machst du das, wenn du so einen busy Tag hast und von einem Termin zum anderen hetzt. Hast du einen Trick, wie du fünf Minuten abschalten kannst?

Ich gehöre glücklicherweise zu den Menschen, die sich auch einfach mal eine viertel Stunde aufs Ohr hauen können und dann auch wirklich einen Tiefschlaf haben. Danach bin ich wieder fit. Und viel trinken ist wichtig. Ich habe immer Wasser im Auto und versuche mindestens zwei Liter Wasser oder Tee am Tag zu trinken. 

Du machst einfach so aus dem Stehgreif 15 Minuten Tiefschlaf?

Ja, manche Leute können das gar nicht, weil sie den Kopf so voll haben. Ich habe aber auch so eine Meditations-App auf meinem Handy. Die heißt Seven Minds und das bringt mich dann auch so ein bisschen runter. 

Was ist dein nächstes Ziel?

Wir planen gerade eine Kreuzfahrt. Carlos und ich haben beide noch keine Kreuzfahrt gemacht. Das wird unser nächstes Abenteuer. Ich bin so froh, dass ich mit Carlos einen unternehmens- und abenteuerlustigen Menschen an meiner Seite habe, der auch noch so viel sehen möchte wie ich. Er hat aber durch seinen Beruf auch schon viel gesehen und kann mir bereits wunderschöne Orte zeigen.

Habt ihr schon eine konkrete Strecke für die Kreuzfahrt im Blick?

Vielleicht eine, die nicht so viele Seetage hintereinander hat, weil wir beide nicht wissen, ob wir das aushalten. Wenn du fünf Tage  auf See unterwegs bist und nur über der Reling hängst, dann macht das auch keinen Spaß. Wahrscheinlich werden wir erstmal in Europa bleiben. 

Und was wäre langfristig ein Urlaubsziel, wo du unbedingt hin möchtest?

In die USA. Da war ich noch nie. Ich war zwar schon mal in der Karibik, aber noch nie in New York oder San Francisco. Ich möchte total gerne mal Memphis sehen, weil ich ein großer Elvis-Fan bin. Aber Christmas-Shopping in New York stelle ich mir auch sehr schön vor. Dieser Weihnachtsbaum … Ich möchte unbedingt wissen, ob an allen Ecken irgendwelche Weihnachtsmänner stehen, die „Hohohoho“ rufen.

Im Video erzählt Michaela Schaffrath von ihren Erlebnissen in Namibia.