Turnschuh-Talk Hannover: Ein Sneaker-Guide

Der Sneaker-Hype hört nicht auf: Kanye West und seine Yeezys werden durchs Dorf getrieben – doch viele Sneakerheads geben darauf relativ wenig. Wo du in Hannover gute Treter abseits des Hypes bekommst, verrät dir dieser Guide.

VCNTY Sneaker-Store in Hannovers Nordstadt
Willkommen bei VCNTY in der Nordstadt: Hier gibt's Sneaker, Bekleidung, Pflegeprodukte und charmante Besitzer.

Foto: VCNTY

1. VCNTY (ehemals Soule)

Anfang 2015 eröffnete auf dem E-Damm (für Auswärtige: Engelbosteler Damm, Nordstadt) Soule, ein kleiner aber sehr feiner Sneaker-Store von zwei blutjungen Hannoveranern. Aufgrund einiger markenrechtlicher Querelen musste sich der Store nach einiger Zeit umbenennen. Seitdem heißt er VCNTY, angelehnt an das englische Wort „vicinity“ für Nähe, Nachbarschaft, Umgebung, Gegend, Nahbereich, kurz: Hood.

Und genau damit können die Jungs punkten: Sie bringen die nötige Credibility mit, um ihre Turnschuhe in Hannover (und im Onlineshop auch über die Stadtgrenzen hinaus) erfolgreich an den Mann (und an die Frau) zu bringen. VCNTY hat inzwischen eine respektable Fangemeinde, welche bei den regelmäßigen Meet-Ups (mehr Infos bei den Veranstaltungen auf der Facebook-Seite) auch immer am Start ist.

An Tretern gibt es hier eigentlich alles Relevante von Asics bis Saucony. Natürlich bekommst du hier auch deine adidas NMDs sowie den neu erschienenen Iniki Runner. Bei den meisten angebotenen Marken bekommen die Jungs die üblichen Packs rein, aber auch Classics wie den Reebok Club C 85 kannst du hier ergattern. Dazu gibt es das klassische Pflegematerial-Set, Uhren von Kapten & Son und ein wenig Apparel.

Demnächst steht ein besonderes Event an: Der charmante Laden wird bereits zwei Jahre alt. Am 25. März 2017 ist es so weit – wer Interesse hat, guckt einfach im Store vorbei. Es gibt Snacks, Getränke, Verlosungen, neue Merchandise-Klamotten und einen Stand mit jeder Menge Vintage-Kleidung.

Angebot: Mittelgroße Auswahl, aber ausgewählt
Flair: Homie-Flair, straighte Ansprache, entspannt und aufgeräumt
Preise: UVP, öfters Sale-Angebote
Vorteil: Support your local! 

 

2. Fussstolz

Fussstolz ist quasi das ältere Pendant zu VCNTY, nur in Linden statt in der Nordstadt und mit einer etwas anderen Auswahl an Marken. Die Gründer und Besitzer sind echte Locals – Hannover eben. Jeder kennt hier jeden und wenn du in Linden aufgewachsen bist, kennst du sowieso die halbe Stadt.

Hier gibt's Saucony sowie viele Classics von Diadora, Etonic oder Le Coq Sportif. Außer Sneakern gibt es hier auch noch ein wenig Bekleidung, darunter auch die lokale Brand „HALVWARS“. Die Klamotten von HALVWARS sind in Hannover produziert. Prints und Logos entstehen von Hand im Siebdruckverfahren.

Der Laden liegt direkt an der Limmerstraße auf Höhe der Haltestelle Leinaustraße, also im Epizentrum des hannoverschen Szenebezirks Linden. Das ist auch der Grund, warum Fussstolz einige Startschwierigkeiten hatte: Als der Store im Winter 2014 eröffnete, gab es politische Schmierereien an der Außenfassade.

Gentrifizierungsgegner in Linden hatten sich nicht richtig informiert und sahen in dem Laden die Verkörperung ihres Feindbilds. Dass der Laden aber von Jungs aus dem Viertel stammt, die sich aus eigener Kraft und eigenem Geld ein Leidenschaftsthema ausgesucht haben, um daraus ein Unternehmen zu formen, wurde außer Acht gelassen.

Der Store ist weder für steigende Mieten verantwortlich, noch für steigende Preise in der Nachbarschaft, noch gehört er einem Heuschrecken-Konzern an, der nicht das Viertel supportet und nur auf den schnellen Ertrag aus ist. Inzwischen hat sich die Lage beruhigt, Linden ist längst vielerorts kommerzialisiert und die entsprechenden Aktivisten haben sich neue Ziele gesucht.

Angebot: kleine, aber bewusste Auswahl
Flair: stylisches Interieur, entspannte Leute
Preise: UVP bei Schuhen, angemessen bei der Bekleidung
Vorteil: Support your local! 

 

3. adidas Originals Store

Endlich. Hannover hat seit einiger Zeit auch einen adidas Originals Store. Das Ladengeschäft befindet sich in der Ernst-August-Galerie, in direkter Nachbarschaft zum Hauptbahnhof. Hier gibt es eigentlich (fast) alles, was das adidas-Fanherz begehrt, so auch im Herbst 2016 die Releases von NMD und Ultra Boost. Dementsprechend erscheinen hier auch alle weiteren relevanten Schuhe, die adidas im Sortiment hat. Der Verkauf fand beim NMD und Ultra Boost Release über einen Raffle statt, für den man sich vorher im Laden registrieren konnte. Am nächsten Tag bekamen die "Auserwählten" dann eine SMS als Benachrichtigung.

Neben den üblichen Schuhen gibt es hier auch das gesamte Bekleidungssortiment von adidas Originals.

Angebot: breit gefächert, adidas Sortiment eben
Flair: groß, kommerziell, Shopping-Mall-Charakter
Preise: UVP
Vorteil: alle relevanten Releases mit fairer Raffle-Struktur

 

4. Snipes, Sidestep, Air Run

Auf alle dieser drei Läden trifft folgendes zu:

  1. Sie haben alle ihren Sitz in der Einkaufs-City von Hannover.
  2. Sie haben alle nur General Releases im Sortiment.
  3. Sie haben alle immer wieder Sale-Angebote.
  4. Sie haben alle ein breites Portfolio an Marken.
  5. Sie haben alle nicht den wirklich heißen Kram, sind aber immer noch besser als Karstadt.
Die Läden haben keinen wirklich eigenen Charakter, die Verkäufer sind (im Gegensatz zu VCNTY und Fussstolz) eben eher die typischen gesichtslosen Verkäufer großer Bekleidungsgeschäfte und du wirst am ehesten zum Ladenvorteil beraten, weniger zu deinem eigenen.
 
Das soll nicht heißen, dass du hier nicht einkaufen sollst. Wenn du genau weißt, welchen Schuh du suchst, welche Größe du brauchst und wo dieser Schuh normalerweise gehandelt wird, kannst du hier öfter gut ein Schnäppchen schießen. Auch toll: Mit etwas Glück tritt gerade ein cooler Rapper bei Snipes auf. Yes.
 
Angebot: breit gefächert, nichts heißes
Flair: sehr kommerziell und eher charakterlos
Preise: UVP
Vorteil: teilweise günstige Sale-Angebote

5. Foot Locker & JD Sports

Foot Locker und JD Sports tauchen deshalb nicht in Punkt 4 auf (auch wenn sie im Großen und Ganzen die gleichen Kriterien erfüllen), weil es hier dann doch ab und zu nochmal ein etwas selteneres Modell zu ergattern gibt. Sei es bei Foot Locker Exclusive Releases oder eben auch bei den im letzten Jahr viel gehypeten NMD-Releases, die JD Sports dann auch teilweise im Sortiment hatte. Also: Augen offenhalten lohnt sich. Und sei es nur für den Resell.

Angebot: breit gefächert, wenig heißes
Flair: sehr kommerziell
Preise: UVP
Vorteil: bei interessanten Releases gute Chancen auf Erfolg

#footlocker #spacejam sold out!

A post shared by 洪振鑫 (@hongzxin) on

 

6. TK Maxx

Du fragst dich, wie zum Teufel TK Maxx es in diese Liste schafft? Ganz einfach: Hier kannst du echte Schnäppchen schießen. Ab und zu verirrt sich dann eben doch mal die ein oder andere Puma Collabo oder ein bestimmtes Asics Pack in das Sale-Paradies namens TK Maxx. Noch ein Insidertipp: Hier gibt es des öfteren mal Stance oder Happy Socks.

Wer auf der Suche nach passender Streetwear ist, hat hier auch oft Glück: Ben Sherman, Sergio Tacchini, adidas, FILA, Reebok Classic Apparel, die ein oder andere Basketball-Klamotte im Retrolook und vor allem: Ellesse! An guten Tagen und zur richtigen Uhrzeit kann man hier jede Menge Shirts, Pullis und Trainingshosen der beliebten Tennis- und Street- beziehungsweise inzwischen Lifestyle-Marke abgreifen. Der regelmäßige Besuch lohnt sich. Versprochen.

Und an die Mädels: Guckt ruhig mal in der Männer-Abteilung vorbei. Mit dem nötigen modischen Geschick finden sich hier wirklich coole Styles, die sich gut kombinieren lassen. In Größen, die für die meisten Männer weniger in Frage kommen.

Angebot: breit gefächert, ab und zu Glücksgriffe
Flair: TK Maxx
Preise: oft unter UVP / meistens Sale
Vorteil: mit etwas Glück lassen sich hier richtig gute Schnäppchen machen

Shopping... unter Beobachtung! Wir werden verfolgt! ????

A post shared by @herzkasperle on

 

7. [Tipp] Mesh and Laces [Messe]

Echte Sneakerheads aufgepasst! (Was für ein schrecklicher Ausdruck, aber ihr wisst, was ich meine.) In Hannover Linden gab es in 2016 auf dem Gelände des Kulturzentrum Faust (kurz: „an der Faust“) die erste Mesh und Laces.

Mesh und Laces 2016 war Hannovers erste Sneakermesse und sie schlug ein wie eine Bombe. Anstatt 2.000 erwarteter Besucher kamen knapp 10.000, die Burger beim Catering-Wagen des Harp waren tragischerweise bereits mittags ausverkauft und Shops, die aus ganz Deutschland zu Besuch kamen, waren erstaunt, welche Resonanz Hannover so in Sachen Sneakern bieten kann.

Mit dabei waren bekannte Größen wie Overkill' aus Berlin, Titelhelden aus Hamburg und Glückstreter aus Bremen. Natürlich waren auch die beiden hannoverschen Läden VCNTY und Fussstolz vertreten – neben Ständen, an denen man alle relevanten Sneaker der letzten Jahre und Jahrzente kaufen konnte. Natürlich nicht, ohne vorher kräftig gehandelt zu haben.

Neben den „normalen“ Lieblingsschuhen gab es da selbstverständlich auch noch die wirklichen Heiligkeiten zu kaufen. So waren zum Beispiel diverse Asics X Ronnie Fieg X Kith Kollaborationen zu finden (Salmon Toe, Flamingo) aber auch Nike Klassiker wie der Patta Burgundy und der Chlorophyll oder der Air Max 1 aus dem Atmos Animal Pack.

Als Rahmenprogramm gab es Musik, Verlosungen, eine Fotobox und jede Menge Sneakertalk.

Auch dieses Jahr findet die Mesh and Laces wieder statt, also merkt euch den 1.7. und kommt an diesem Tag zum Faustgelände. Eintritt liegt bei 3 Euro. Alle Infos gibt es hier.

#meshandlaces #opening #openingday #premiere #que

A post shared by Mesh & Laces (@meshandlaces) on

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Der Autor
Medien-Nerd und Sneakersammler, sprich' mich auf Barcelona an, wenn du Fernweh-Monologe ertragen kannst. Mit mir kann man kochen und dabei über Gott und die Welt und Kneipenkultur ... mehr
#Trending
Zur
Startseite