Mit dem Longboard durch Deutschland

Lust auf Abwechslung von Fahrradtouren? Lust auf mehr Adrenalin? Dann mach doch mal eine Longboard-Tour. 

Skater auf einem Longboard
Vier Rollen statt zwei Räder: Longboard-Touren sind im Trend.

Foto: unsplash.com/Drew Hays

Vier deutsche Youtube-Stars haben es vorgemacht. Sie haben die Bundesrepublik von Norden nach Süden durchquert. Dner, Unge, Julien Bam und Cheng Loew sind am 3. September 2014 in Sylt auf ihre Longboards gestiegen und in Richtung Süden gestartet.

40 Etappen haben sie für die 1.400 Kilometer gebraucht, um zum Schloss Neuschwanstein zu gelangen. Jeden Tag haben sie per Video festgehalten und meist noch am selben Tag geschnitten und auf ihren Youtube-Kanälen hochgeladen. Seitdem gewinnen Longboard-Touren zunehmend an Popularität. 

Generell gilt: Eine Longboard-Tour kannst du überall dort machen, wo es geteerte Wege gibt. Es kommen also einige Fahrradwege in Frage. Damit du aber nicht plötzlich vor einem steilen Berg oder einer fünf Kilometer langen Geröll-Piste stehst, gibt es zum Glück schon einige Touren-Vorschläge von anderen Longboardern.

Wenn du Anfänger auf dem Longboard bist, musst du an dieser Stelle nicht mit dem Träumen aufhören. Ganz im Gegenteil: Lange, gerade Wege und Straßen frei von Ästchen oder kleinen Steinen sind perfekt für Anfänger geeignet. Greif am Anfang ruhig auf Helm, Knie-, Hand- und Ellenbogenschützer zurück – denn Fallen gehört zum Longboard dazu und selbst das will erst einmal gelernt sein.

Danach gilt: Immer lange Züge machen. Also versuche von vornherein, dich kräftig abzustoßen und lange Strecken zurückzulegen. Wenn du einigermaßen sicher bist, solltest du unbedingt die erste Tour machen. Fünf Kilometer sind da genau richtig.

Freunde! :) #LongboardTour

A post shared by Dner / Felix von der Laden (@felixvonderladen) on

1. Die Kult-Strecke: Der Vulkanradweg

Der Hotspot für Longboarder in Deutschland ist der Vulkanradweg. Vor allem der 14 Kilometer lange Abschnitt von Hartmannshain nach Gedern ist ein Hochgenuss. Der Weg ist fast durchgängig leicht abfallend, sodass er eine gemütliche Tour für Anfänger sein kann. Du hättest es gerne etwas steiler? Auch kein Problem, da es auch durchaus rasante Abfahrten gibt, beziehungsweise Routen-Varianten, die mehr Adrenalin versprechen. 

Für die Anfahrt mit dem Auto eignet sich der Wanderparkplatz, der in der Karte markiert ist. Für das Zurückkommen zum Auto kannst du den Vulkan-Express nehmen, der in Gedern an der Haltestelle „Am Alten Bahnhof“ abfährt. Dieser ist aber nur in der Saison, also von Mai bis Oktober, unterwegs. Außerhalb der Saison kannst du den regulären Nahverkehr nutzen, zum Beispiel von der Pestalozzistaße in Gedern zum Querweg in Hartmannshain.

 

Wichtig: In Ober-Seemen gibt es ein explizit ausgewiesenes Longboarding-Verbot. Damit es nicht zu einem generellen Fahrverbot für Longboarder auf der Strecke kommt, halte dich bitte daran. Generell gilt natürlich: „Don't destroy what you came to enjoy!“ 

#longboard #vulkanradweg #sunshine

A post shared by @mary_evateg on

 

2. Längere Touren und Tagesausflüge

Für längere Touren, bei denen du nicht einfach nur 20 Kilometer durch die Natur fahren möchtest, eignen sich auch Stadtrundfahrten. Statt dich in einen der Touristen-Busse zu setzen, schnappst du dir dein Longboard und  ziehst los. Es gibt schon etliche von Longboardern getestete Stadtrundfahrten

Du kannst aber eigentlich jede Stadt mit dem Longboard erkunden. Folge einfach den Fahrradwegen oder erkundige dich im Tourist-Büro, ob es vielleicht schon geeignete Rundwege gibt, bei denen du viel von der Stadt sehen kannst.

Denke allerdings daran, dass du beim Cruisen in der Stadt schon etwas geübter sein solltest. Hier kann es öfter vorkommen, dass du mal stark bremsen musst. Außerdem solltest du deine Aufmerksamkeit auch auf die anderen Verkehrsteilnehmer richten können.  

 

3. Kurze Touren auf ebenem Gelände

Für Anfänger- oder Genusstouren eignet sich auf jeden Fall ein Ausflug zum „Flaeming Skate“ in Brandenburg. Das Streckennetz hat insgesamt eine Länge von 230 Kilometern und besteht aus mehreren Rundkursen und Zubringern. Hier kannst du entweder ein Stück des Wegenetzes fahren oder dir kürzere Wege aussuchen wie beispielsweise den S8 Dahme-Körbaer Teich.

Wenn du beim Skaten Meeresluft schnuppern willst, eignet sich so ziemlich jeder Deich, auf dem auch ein geteerter Radweg verläuft. Zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei Kiel. Auch gut ist der Bahntrassenweg zwischen Ribnitz-Damgarten und Saal in Mecklenburg-Vorpommern

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Die Autorin
Seit sie für ein halbes Jahr in Japan war, ist sie jede freie Minute unterwegs. Ob Wochenendausflug an die Nordsee zum Surfen, Fahrradtour durch Schweden und Estland, Kletterurlaub ... mehr
#Trending
Zur
Startseite