Hannover: Kulturhauptstadt 2025? | reisereporter.de
Anzeige
präsentiert von
Hannover Marketing

Hannover: Kulturhauptstadt 2025? Das steckt drin!

Hannover als Kulturhauptstadt 2025? Die Stadt kann sich das gut vorstellen ... Doch was hat die Landeshauptstadt von Niedersachsen und zugleich „UNESCO City of Music“ in dem Bereich eigentlich zu bieten? Einiges!

Open-Air-Oper in Hannover: La Traviata in 2016.
Der Maschpark hinter dem Neuen Rathaus in Hannover ist immer wieder Schauplatz von Konzerten und Open-Air-Opern. Hier: La Traviata in 2016.

Foto: imago/localpic

Schon gewusst? In Hannover wurde die Schallplatte erfunden, die erste CD produziert und am MP3-Format wurde bereits seit 1985 mitgeforscht. Alle drei davon prägen bis heute die Art, wie wir alle Musik genießen. Doch wie sieht's eigentlich inzwischen in der Stadt selbst aus? Das Kulturprogramm für einen Städtetrip nach Hannover kann – je nach Geschmack – komplett unterschiedlich ausfallen. Ob Musikliebhaber aller Genres, Geschichtsinteressierte oder Varieté-Gänger: Hannovers Spektrum an Kulturangeboten lässt sich kaum in einem Artikel zusammenfassen. Deshalb gibt es hier ein kulturelles Best-of Hannover für jeden Geschmack.

1. Für Jazzliebhaber

Jazz und Hannover – das ist Liebe auf den ersten Blick. Ein Programm für den Jazzer ist schnell zusammengestellt. Beginnen könnte ein Abend im Jazz-Club. Diese Wände haben schon Bigband-Legenden wie Duke Ellington und Count Basie gesehen. Und auch heute hält das Jahresprogramm des Clubs eine Jazzgröße nach der anderen bereit. 

Ein weniger beliebiger Tag – nämlich Himmelfahrt – ist dem Open-Air-Festival Swinging Hannover vorbehalten. Es ist das größte Jazzfestival unter freiem Himmel in Deutschland und findet immer auf dem Trammplatz statt. Das Line-Up zieht jedes Jahr tausende Besucher an. 

Doch selbst mit diesem Programm hat Hannover immer noch nicht genug vom Jazz: Es gibt nämlich noch die Jazzwoche, die immer im Herbst stattfindet und acht Abende lang Konzerte in den schönsten Jazz-Locations der Stadt präsentiert. Sowohl der Nachwuchs als auch die etablierten Jazzmusiker wie Nils Wogram lassen sich hier immer wieder gerne blicken. 

2. Für Klassik-Enthusiasten

Keine Sorge, auch die Klassikfreunde werden in Hannover glücklich. Die Staatsoper ist das Zuhause des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover, das das Programm des Konzerthauses gut zu gestalten weiß: Von der modernen Freischütz-Inszenierung bis zum Standardrepertoire.

Landesweit hat das Kammermusikfestival der Hochschule für Musik, Theater und Medien auf sich aufmerksam gemacht. Zwischen April und Juni finden rund acht Konzerte unter einem gemeinsamen Thema statt. Außerdem organisiert die Hochschule auch das „Akkordeonfest Hannover“, das sich jährlich auf die Suche nach den Wurzeln der Akkordeonmusik macht. Auch an Konzertsälen mangelt es in Hannover nicht: Ob der Richard-Jakoby-Saal in der Musikhochschule, der Sendesaal des NDR oder der Kuppelsaal im Congress Centrum. Mehr Infos gibt es auf der Seite von Hannover Tourismus.

Übrigens: Bei "Klassik in der Altstadt" füllt sich jeden Sommer die gesamte Altstadt, also der Bereich zwischen Osterstraße und Am Marstall, ebenfalls mit klassischen Klängen. Zugängliche Gebäude wie Kirchen und Theater aber auch viele Open Air Locations laden ein, in entspannter und ungezwungener Stimmung klassische Musik zu genießen.

Today Carmen Konzert♥️ witch @hotti_merbitz

A post shared by Z E L I ⛹????‍♀️ (@therealzelihacaliskan) on

3. Für Geschichtsinteressierte

Schon gewusst? Neben der erfundenen Schallplatte und dem Patent für das MP3-Format, gibt es in Hannover den weltweit einzigen Bogenaufzug. Außerdem zählt Hannover zu den grünsten Städten Deutschlands, das Sprengel Museum am Maschsee beherbergt einige der wichtigsten Kunstwerke aller Epoche und – ach, lass dir das besser bei einer Stadtführung näher erklären.

Praktisch: Eine Vielzahl an thematisch unterschiedlichen Stadtführungen gibt es direkt vom Stadtmarketing der Landeshauptstadt. Vom kulinarischen Stadtrundgang „Hanno(ver)nascht“, hin zu einer Entdeckungstour „Auf den Spuren von Leibniz“ sowie einer Rundfahrt im Fahrradsattel oder per Segway um den Maschsee ist für alle Interessen etwas dabei.

#sprengelmuseum #Hannover #ausstellung

A post shared by What's Past Is Prologue. (@xiu27) on

4. Für Varieté-Gänger

Ein bunter Abend mit Artistik, Musik und Tanz gefällig? Der Georgspalast ist der Inbegriff hannöverscher Varieté-Tradition. Bereits 1912 wurde das Gebäude des GOP-Varietés erbaut. Zunächst diente es als Tanzcafé, Jazzclub und Konzertbühne. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es dann Ziel des internationalen Showgeschäfts und präsentierte Zauberer, Akrobaten oder Bauchredner. Heute bietet das GOP-Varieté eine erstklassige Auswahl renommierter Künstler bei einem alle zwei Monate wechselndem Programm

Auch für Varieté-Gänger hält Hannover also ein perfektes Abendprogramm bereit: Mit 3-Gänge-Menü kannst du vorzüglich in den Abend starten, um danach im Georgspalast (GOP) „Entertainment für alle Sinne“ zu genießen. Interesse? Hier gibt es das Rundum-Sorglos-Paket.

Coole Aufnahme vom GOP Varieté-Theater Hannover ???? #visithannover

A post shared by #VisitHannover (@visithannover) on

5. Für Open-Air-Lover

Eines steht fest: Hannover liebt das große Publikum. Das ist zum einen der jährliche Feuerwerkswettbewerb. In den wunderschönen Herrenhäuser Gärten treten fünf Pyrotechnik-Teams verschiedener Länder gegeneinander an. An fünf lauen Sommerabenden kannst du die Feuerwerkschoreographien der besten Pyrotechniker der Welt genießen. Wenn du dich nicht um Tickets und Hotelzimmer kümmern willst, lass es andere für dich machen.

Wenn du die Musik lieber live magst, komm zum Maschseefest nach Hannover und verbinde Open-Air-Konzerte mit Stadtrundfahrt im Fahrradtaxi sowie maritimes Feeling mit Ibiza-Sound. Das Fest ist übrigens ein perfekter Ausflug mit der ganzen Familie, da das Rahmenprogramm auch für die jüngsten Teilnehmer einige Programmpunkte zu bieten hat.

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
präsentiert von
#Trending
Zur
Startseite