Der „Passport Index 2017“ zeigt: Der deutsche Reisepass ist der mächtigste der Welt, mit ihm kannst du visumsfrei in 158 Länder einreisen. Bei einigen Reisezielen gilt aber eine Visumspflicht. Wir sagen dir, was du vor dem Urlaub tun musst.

Du solltest dich grundsätzlich vor der Planung einer Reise ins Ausland immer über die Einreisebestimmungen und Visaregeln des jeweiligen Landes informieren, zum Beispiel auf der Internetseite der jewiligen Botschaft. Denn es gibt keine allgemeingültige Anleitung dafür, wie du ein Visum beantragen musst.

So bekommst du das Visum

Die Visa on arrival werden bei deiner Einreise ausgestellt. Der Aufwand ist je nach Land unterschiedlich. Relativ easy ist es in Nepal. Bei der Einreise erhalten deutsche Staatsbürger das Touristenvisum (30 Tage gültig) für 30 US-Dollar. Ein Passfoto muss vorgelegt werden, heißt es auf der Seite des Auswärtigen Amtes. In Ägypten können Deutsche bei der Einreise gegen eine Gebühr von 25 US-Dollar das Visum erwerben (Stand der Infos: Februar 2017). In Kenia werden an den offiziellen Grenzstationen, zum Beispiel an den Flughäfen Nairobi und Mombasa, Visa erteilt. Die Kosten liegen bei 50 US-Dollar. Mit dabeihaben musst du den ausgefüllten Visa-Antrag

Vorab ein Visum beantragen müssen Deutsche (Stand: Februar 2017) für 45 Länder. Das geht bei der Botschaft oder in einem Konsulat des Ziellandes. Je nach Land brauchst du unterschiedliche Dokumente und das Ausstellen des Visums dauert unterschiedlich lange. Also informier dich am besten auf der Seite der jeweiligen Botschaft.

Bei der Einreise in manche Länder müssen sich Deutsche vorab online registrieren und erhalten ein elektronisches Visum (eTA/ESTA). Dieses Verfahren bieten Australien, Indien, Kanada, Sri Lanka und die USA für deutsche Staatsbürger an. Das heißt, sie können den Visumsantrag komplett online abwickeln und erhalten ein elektronisches Visum.

Für diese Länder brauchen Deutsche ein Visum

(Stand: Februar 2017)

Visum vorab beantragen Visum bei Einreise (Visa on arrival)
Afghanistan Ägypten
Algerien Äthiopien
Angola Bahrain
Äquatorialguinea Bangladesch
Aserbaidschan Burkina Faso
Australien (eTA/eVisitor) Dschibuti
Benin Guniea-Bissau
Bhutan Iran
Burundi Jordanien
China Kambodscha
Elfenbeinküste Kap Verde
Eritrea Katar
Gabun Kenia
Ghana Komoren
Guinea Kuwait
Indien (eTA) Laos
Irak Libanon
Jemen Madagaskar
Kamerun Malawi
Kanada (eTA) Malediven
Kongo (Demokratische Republik) Mauretanien
Kongo (Region) Mosambik
Kuba Nepal
Liberia Oman
Libyen Papua-Neuguinea
Mali Ruanda
Myanmar (Burma) Sambia
Nauru Seychellen
Niger Simbabwe
Nigeria Suriname
Nordkorea Tadschikistan
Pakistan Tansania
Russland Togo
Saudi-Arabien Uganda
Sierra Leone  
Somalia  
Sri Lanka (eTA)  
Sudan  
Südsudan  
Syrien  
Tschad  
Turkmenistan  
USA (eTA)  
Usbekistan  
Zentralafrikanische Republik  

Der Passport-Index 2017

Der kanadische Finanzdienstleiter „Arton Capital“ stellt jährlich ein Pass-Ranking auf. In diesem Jahr wurden die Pässe von 193 Ländern und sechs Staatsgebieten miteinander verglichen.

Deutschland liegt beim „Passport Index 2017“ auf Platz 1. Mit dem deutschen Pass kann man ungehindert in 158 Länder einreisen. Es folgen auf Platz 2: Schweden und Singapur (je 157 Länder). Auf Rang 3 liegen mit je 156 Ländern Dänemark, Finnland, Frankreich, Spanien, Schweiz, Norwegen, Großbritanien, USA. Ganz unten landet Afghanistan (23 Länder).