Nein, zwei Stunden reichen nicht, um in eine absolut außergewöhnliche Welt einzutauchen – denn das ist Havanna, beziehungsweise ganz Kuba, auf alle Fälle (noch!). Aber gehen wir mal davon aus, dass du tatsächlich nur zwei Stunden Zeit für diese quirlige Stadt hast. Dann sind hier ein paar Empfehlungen für Dinge, die du in dieser kurzen Zeit machen kannst:

Eine Fahrt in einem Oldtimer

Viele Taxifahrer stehen mit ihren amerikanischen Klassikern am Straßenrand und bieten ihren Service an. Du kannst dir also das schönste Auto aussuchen, mit dem du eine Runde drehen möchtest. Erkläre dem Fahrer einfach, dass du eine Rundfahrt durch die Stadt machen willst (10 bis 15 CUC, etwa 9 bis 14 Euro, pro Stunde sind ein guter Preis).

Julia Jerg und ihre Freundin genießen eine Stadtrundfahrt durch Havanna im Taxi.
Julia Jerg und ihre Freundin genießen eine Stadtrundfahrt durch Havanna im Taxi. Foto: Julia Jerg

Geld wechseln in Havanna

Als Tourist bekommst du beim Abheben am Bankautomaten die Touristen-Währung CUC (Cuban Universal Currency). Diese solltest du dir ein paar Scheine in die Einheimischen-Währung (Moneda Nacional) umwechseln lassen. Diese werden dir auf deiner weiteren Rundreise durch Kuba immer wieder sehr behilflich sein.

Grund dafür sind die überteuerten Touristenpreise, wenn du mit CUC bezahlt. Mach aus dem Geldwechseln doch einfach einen Sightseeing-Stopp, die Wechselstuben und Banken sind wirklich eine kleine Sehenswürdigkeit.

Fotosession mit Einheimischen

Für dein Fotoalbum brauchst du unbedingt einen Schnappschuss mit einem oder mehreren Kubanern, die mit ihren dicken Zigarren am Straßenrand sitzen. Manche haben daraus sogar ein kleines Geschäft gemacht und warten schon auf Touristen für ihre Foto-Gelegenheit.

Zeit für ein Foto mit einer Gruppe Kubanerinnen am Straßenrand.
Zeit für ein Foto mit einer Gruppe Kubanerinnen am Straßenrand. Foto: Julia Jerg

 

Anderes Zeitbudget für Kuba?

Kein Problem: Hier sind Tipps für Havanna in 20 Stunden und Havanna in 200 Stunden.