Einmal im Leben Polarlichter sehen! Bei wem steht das nicht auf der Bucket-List? Länder wie Island, Schweden, Norwegen, Finnland, Kanada und Alaska bieten bekanntlich die besten Bühnen für die magische Lichter-Show. Und gerade in der Zeit zwischen Januar und April stehen die Chancen besonders gut, Auroa borealis mit den eigenen Augen zu sehen. 

Doch Nordlichter sind launisch und nur schwer mit Sicherheit vorauszusagen. Mal bleiben sie völlig aus, mal erscheint nur ein müder, kleiner, grüner Streifen am Horizont, mal ergießt sich das Naturschauspiel ganz plötzlich mit einer derartigen Wucht über den Himmel, dass selbst die Einheimischen ins Staunen geraten und alles stehen und liegen lassen. 

Mit dem „Auroa Bubble Sled“ in die finnische Wildnis

Die wohl genialste und vermutlich auch romantischste Innovation in Sachen Nordlicht-Erlebnis hat jetzt der britische Abenteuer-Reiseveranstalter „Off the Map Travel“ ins Leben gerufen. Statt in Glas-Iglu-Hotels oder – noch nerviger – dicht gedrängt mit anderen Passagieren auf einem Schiff auf das Himmels-Spektakel zu warten, lasst ihr euch einfach direkt zum Ort des Geschehens hinfahren. Und zwar per „Aurora Bubble Sled“, eine Art Wohnwagen auf Skiern, welcher von einem Schneemobil gezogen wird. Das gläserne Kuschel-Mobil ist natürlich beheizt und mit gemütlichen Decken und Kissen ausgestattet, sodass ihr von den mitunter Minus 30 Grad, die draußen herrschen, nichts mitbekommt. Während der Fahrt werdet ihr außerdem mit heißer Schokolade und kleinen Snacks versorgt. 

Der Aurora Bubble Sled im Schnee
Der Wohnwagen auf Skiern: „Aurora Bubble Sled“ Foto: Kilpissafarit

Reinlegen, einkuscheln, nach oben blicken und … staunen

Der etwas andere Polarlicht-Express startet im Dörfchen Kilpisjärvi, unweit von dem Punkt, wo Schweden, Finnland und Norwegen hoch im Norden zusammentreffen. Von dort aus geht es schließlich immer tiefer in die unendliche Wildnis hinein. Die gut ausgebildeten Guides wissen ganz genau, wo sich die Nordlichter verstecken und welchen Spuren sie folgen müssen, sodass du nichts weiter tun musst, als dich auf den Rücken zu legen und nach oben zu blicken.

Während du also eingemummelt durch die menschenleere Taiga gleitest, beginnen irgendwann über dir bunte Bänder in Grün, Blau, Pink und Rot über den Himmel zu tanzen. Ein wundervoller Moment, der nur für dich bestimmt ist. Ganz gleich, ob du ihn ihn für Heiratsanträge, Liebesschwüre, Freundschaftsbekundungen oder was auch immer nutzt – DAS wirst du auf keinen Fall vergessen!

Gegen ein oder zwei Uhr nachts verschwinden die Polarlichter in der Regel wieder. Zum Glück kannst du einfach liegen bleiben, die Augen schließen und entspannt einschlafen. Erst am nächsten Morgen geht es nach einem ausgedehnten Wildnis-Frühstück wieder zurück in die Zivilisation.