Liegt’s vielleicht daran dass Andreas Gabalier (32) in einem Auto zur Welt kam? Am 21. November 1984 auf der B317 in Österreich, in Kärnten, Höhe des Ortes Friesach. Jedenfalls ist er heute noch ganz schön viel unterwegs, der frühere Jurastudent, der zum Volks-Rock’n'Roller („Hulapalu“) wurde und von Musiksender MTV mit einem Unplugged-Album geehrt wurde.

Fliegen? Bahnfahren? Kreuzfahrt? Gabalier ist meist auf vier Rädern unterwegs. „Ich fahre an die 30.000 Kilometer Auto im Jahr. Das meiste allerdings beruflich. Doch zum Skifahren bei uns daheim in Österreich nehme ich natürlich auch meinen Touareg. Da legst du einfach die Bank um, wirfst die Ski hinten rein, und überall rauf kommt man auch mit dem Vierradantrieb.

Österreich hat total viel zum Skifahren zu bieten. Allein bei uns in der Steiermark gibt es superschöne Gebiete. Letztes Jahr waren wir auch mal eine Woche am Arlberg, oder auch schon in Saalbach/Hinterglemm.

Als Kontrastprogramm bin ich im Sommer mit dem Motorrad unterwegs. Mit einer Ducati, das ist eine große Leidenschaft von mir. Da fahren wir dann in die Schweiz oder nach Kroatien. In Landschaften und Orte, die für das Motorradfahren prädestiniert sind. Schöne Strecken, kurvige Strecken. Und überhaupt nicht auf der Autobahn. Man kann mit der Ducati auch sehr schnell unterwegs sein, aber das muss ich gar nicht.“