Teneriffa: 5 Urlaubs-Highlights | reisereporter.de

Teneriffa: 5 Highlights für den Urlaub

Wir sagen dir, welche Erlebnisse deine Reise nach Teneriffa perfekt machen.

Ein Erlebnis ist eine Wanderung zum Roques de Garcia im Teide-Nationalpark auf Teneriffa.
Ein Erlebnis ist eine Wanderung zum Roques de Garcia im Teide-Nationalpark auf Teneriffa.

Foto: imago/Westend61

Die größte der Kanareninseln ist auch die abwechslungsreichste. Baden, Wassersport, Wandern, Ausflüge und Nightlife – Teneriffa lässt keine Wünsche offen. Aber es gibt fünf Hightlights:

1. Altstadt von Orotava

Diese Reise in die europäische Vergangenheit der afrikanischen Insel solltest du dir gönnen – es lohnt sich. Steile Gassen führen vorbei an den denkmalgeschützten Herren- und Handelshäusern der Kaufleute, die ihren Reichtum einst den Segelschiffen der stolzen spanischen Flotte verdankten.

Hier findet sich spanischer Barock ebenso wie Elemente der Renaissance und klassizistische Bauten. Neben dem architektonischen und kulturellen Erbe bietet die Altstadt mit ihren kleinen Läden zahlreiche Shopping-Möglichkeiten und die bezaubernden Terrassen-Cafés laden zu einem entspannten Drink in imposanten kolonialen Kulissen ein. 

 

2. Teide Nationalpark

Teneriffas größter Naturpark wurde von der Unesco als Weltnaturerbe ausgezeichnet und ist ein Muss für Besucher – sei es für einen Trip mit der Seilbahn zum Gipfel oder ausgedehnte Touren zu Fuß. Bergwanderer können die Landschaft unter dem dritthöchsten Vulkan der Welt auf einem Dutzend gut ausgeschilderter Routen erlaufen oder auch den Teide besteigen. Wer solch ambitionierte Ziele hat, sollte beachten, dass die Höhe den Körper belastet und Sonnenschutz und ausreichend Trinkwasser bei allen Wanderungen unbedingte Voraussetzung sind. 

 

3. Playa de la Tejita

Der Star unter den vielen Stränden Teneriffas: Der mehr als einen Kilometer lange Abschnitt aus dunkelbraunem Sand liegt neben dem imposanten Vulkankegel Montana Roja und fern von allen Hotels oder Beachbars. Der Strand liefert nicht nur tolle Fotomotive, sondern dank des ganzjährigen Windes und entsprechend hohen Wellen auch perfekte Bedingungen für alle Surfer. 

La Montaña Roja i dos annerots

A photo posted by Marina (@marina_ft) on

 

4. Masca

Hoch oben über schroffen, fast senkrecht abfallenden Schluchten des Teno thront dieses kleine Bergdorf. Schon die Anreise über eine schmale gewundene Straße durch herrliche Landschaft ist ein Erlebnis. Mit seiner üppigen Vegetation wirkt Masca wie eine grüne Oase inmitten der Felslandschaft. Auf den Terrassenfeldern rundum werden Wein, Orangen und Feigen angebaut, zwischen den Häusern wachsen Agaven und Palmen.

Der Ort über der imposanten Masca-Schlucht ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen. Tipp: Wer in einem der Restaurants mit spektakulärem Panoramablick in der klaren Luft essen möchte, sollte die Mittagszeit meiden, da dann die meisten Besucher kommen. Am späten Nachmittag ist das Licht für Fotos besser – und das Bergdorf mit den gerade einmal 100 Einwohnern viel idyllischer.  

#greenvibes #lost #tb #tenerifeseries

A photo posted by Elena (@velenous) on

 

5. Siam Park

Europas größter Wasserpark bietet auf 185.000 Hektar zahlreiche Spektakel und Attraktionen. Die Anlage ist ganz im thailändischen Stil gehalten, eines der Highlights ist die 28 Meter hohe, fast senkrecht abfallende Wasserrutsche „Tower of Power“, die am Ende durch ein großes Aquarium voller Haie und Rochen verläuft.

Wem das zu aufregend ist, kann in einer der Warmwasser-Lagunen planschen oder in der größten Wellenanlage der Welt surfen, die bis zu 40 verschiedene Wellenarten simulieren kann. 

#SiamPark #MaiThaiRiver #chilling #waterfall #Tenerife @travelblogneverseenbefore

A photo posted by Siam Park (@siampark) on

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
Die Autorin
Schon mit 15 Jahren flog Bruntje Thielke für zwei Monate nach Nicaragua, wo sie unter abenteuerlichen Verhältnissen bei einer 11-köpfigen Familie wohnte. Die Reisefreude und Abente ... mehr
#Trending
Zur
Startseite