Berlin: Keine Weihnachtstrucks | reisereporter.de

Coca-Cola sagt Berlin-Tour mit Weihnachtstrucks ab

Die Weihnachtstrucks von Coca-Cola kommen dieses Jahr nicht nach Berlin. Nach dem Terror-Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin hat das Unternehmen das Finale der Weihnachtstrucks abgesagt. Richtig oder falsch?

Die Coca-Cola-Trucks rollen durch Essen.
Die Coca-Cola-Trucks rollen durch Essen.

Foto: imago/Gottfried Czepluch

Die Weihnachtstrucks von Coca-Cola fahren jedes Jahr in der Adventszeit durch Deutschlands Städte. 2016 war das Finale für den 23. Dezember am Brandenburger Tor in Berlin geplant. Allerdings hat das Unternehmen sich nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche dafür entschieden, die Tour vorzeitig abzubrechen. 

„Viele von euch haben sich auf die Veranstaltung gefreut und wir hätten euch gern diese Freude bereitet. Doch mit Respekt vor den Opfern, ihren Familien und Freunden finden wir: Dies ist nicht der richtige Augenblick für einen fröhlichen Abschluss der Tour“, teilte das Unternehmen auf Facebook mit. 

Die Absage rief auf Facebook unterschiedliche Reaktionen hervor. „Definitiv das falsche Zeichen“, schrieb zum Beispiel ein Nutzer. „Wäre ein gutes Zeichen gewesen, wenn trotz des Vorfalls das Event stattgefunden hätte. Man hätte auf andere Art und Weise Anteilnahme zeigen können“, schreibt ein weiterer.

Andere finden die Entscheidung von Coca-Cola richtig: „DANKE für dieses Zeichen. Ein Truck und Weihnachten und Freude, ja das passt momentan nicht", heißt es oder: „Wäre mehr als makaber und pietätslos wenn die Berliner am 23.12 ne lange Schlange Trucks feiert, wo vier Tage vorher ein Truck so einen Schaden angerichtet hat.“

Wie siehst du das? Stimme hier ab: 

 

Kommentare
Erhalte täglich Reisegeschichten, folge uns auf Facebook:
#Trending
Zur
Startseite