Bis der Flugbetrieb mit der Concorde 2003 eingestellt wurde, hatten British Airways und Air France jedes Jahr eine besondere Reise im Angebot. Mit Überschallgeschwindigkeit raste die Maschine zum Beispiel von Paris Richtung New York der Datumsgrenze entgegen. Zwei oder drei Mal konnten die Passagiere auf diesen Trips deshalb Silvester feiern. Für Preise zwischen 8.000 und 50.000 Euro. Heute gibt es ein entsprechendes Angebot nur noch von einem Luxus-Anbieter – im Privatjet.

Partyfans hatten es zum Millennium vorgemacht, seitdem ist es ziemlich angesagt: Silvesterhopping. 26 Stunden hast du Zeit, bis alle Länder vom ersten im Pazifik bis zum letzten in Amerika ins neue Jahr gerutscht sind.

Am einfachsten geht die doppelte Silvesterparty in der Südsee, denn hier verläuft die Datumsgrenze. Hier ein paar entspannte Vorschläge:

Neuseeland und Tahiti

Der populärste Doppel-Silvester-Trip ist Neuseeland-Tahiti. Zunächst geht es zum Sightseeing nach Auckland, wo auch die erste Silvesterparty stattfindet. Anschließend ist sogar noch gemütliches Ausschlafen drin, ehe du am Nachmittag einen Flieger nach Papeete, der Hauptstadt Tahitis besteigst. Nach fünf Stunden Flugzeit steigst du dort, in einer anderen Zeitzone, wieder am 31. Dezember aus. Am Strand kann also die zweite Silvesterparty steigen.

Sydney und Honolulu

Ähnlich funktioniert es mit dem Silvesterhopping zwischen Sydney und Honolulu. Erst feierst du am Hafen der australischen Metropole im Schatten der berühmten Oper. 21 Stunden später kannst du zum Jahreswechsel auf Hawaii mit dem Einheimischen Hula tanzen. Der Flug dauert etwa neun Stunden.

Samoa

Einfacher und weniger aufwendig ist Silvesterhopping seit 2011. Damals wechselte Samoa über die Datumsgrenze, im benachbarten Amerikanisch-Samoa blieb aber alles beim Alten. So kannst du jetzt mit einem nur halbstündigen Flug von Apia (Samoa) nach Pago Pago im östlich gelegenen Amerikanisch-Samoa das Datum wechseln und genau 24 Stunden nach der ersten Party noch einmal auf das neue Jahr anstoßen.

Traumstrand auf Samoa.
An den Traumstränden von Samoa kannst du zwei Mal Silvester feiern. Foto: pixabay.com/holgi

Lappland

Der doppelte Neujahrsanfang funktioniert aber auch in Europa: Die Zwillingsstadt Haparanda-Tornio in Lappland liegt an der finnisch-schwedischen Grenze. Weil Finnland dem Nachbarn Schweden eine Stunde voraus ist, musst du nur eine Brücke überqueren, um zwei Mal feiern zu können.

Feuerwerk über Kuwait-Stadt.
Am Silvester-Feuerwerk, hier über Kuwait-Stadt, können sich viele Urlauber gar nicht satt sehen. Foto: pixabay.com/luisqb

Silvester im Weltall

Unerreicht beim Silvester-Feiern sind aber die Astronauten in der Raumstation ISS. Sie könnten ziemlich oft anstoßen. Ihre Kapsel umrundet die Erde im Eineinhalbstunden-Takt, dabei überquert die Crew die imaginäre Datumsgrenze 15 Mal. Genauso oft rutschen sie also auch ins neue Jahr. Übrigens: Im All erleben die Astronauten auch 15 Sonnenaufgänge und 15 Sonnenuntergänge – jeden Tag.

Ins All fliegen, das wird wohl für fast alle von uns ein Traum bleiben. Und auch die anderen Trips sind dir ein bisschen teuer? Dann haben wir trotzdem einen Tipp für dich. Du kannst den Jahreswechsel auch kostenlos überall auf der Welt miterleben – via Webcam. Zum Beispiel auf diesem Portal jagt ein Feuerwerk das nächste.

Wem das zu theoretisch ist: Hier gibt es jede Menge Last-Minute-Tipps für Silvester-Partys auch in deiner Nähe.