Anzeige

„The Beach“ wird jedes Jahr für vier Monate gesperrt

Leonardo DiCaprio machte sie im Film „The Beach“ berühmt. Jetzt wird die Maya-Bucht auf der thailändischen Insel Phi Phi Le für vier Monate gesperrt. Sie soll sich von den Touristenmassen erholen, die jedes Jahr dorthin kommen.

Die Maya-Bucht auf Phi Phi Le ist bekannt aus dem Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio.

Foto: imago/Travel-Stock-Image

Anzeige

Zutritt verboten im Strandparadies: Die Regierung von Thailand hat entschieden, die berühmte Bucht ab sofort jedes Jahr von Juni bis September zu sperren. Der Grund: Jedes Jahr kommen Touristenmassen, das belastet die Natur vor Ort. Die Sperrung soll dazu beitragen, dass sich die Korallenriffe von Phi Phi Le erholen.

Die Sperrung soll das zerbrechliche Ökosystem von Phi Phi Le retten

„Inseln haben sehr zerbrechliche Ökosysteme, die so viele Menschen und die Verunreinigung durch Boote oder Hotelanlagen einfach nicht bewältigen können“´, sagte Thon Thamrongnawasawat, ein Meeresexperte der Kasetsart University in Bangkok, der Nachrichtenagentur „Reuters“. 

Bereits im Januar hatte die Regierung angekündigt, die Bucht ab Juni für vier Monate zu sperren. Nun geht sie noch einen Schritt weitert. Eine komplette Sperrung sei häufig die einzige Möglichkeit, den Korallenriffen die Möglichkeit zu geben, sich zu regenerieren.

Die aus dem Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio bekannte Bucht ist ein beliebtes Touristenziel. Sie liegt auf der Insel Phi Phi Le vor der Westküste Thailands und ist bekannt für ihre Strände und seichten Buchten mit Korallen.

Hier klicken um externe Inhalte aufzurufen.

Touristenmassen gefährden Koh Phi Phi 

Im Jahr 2004 hatte der Tsunami quasi die gesamte Hauptinsel Koh Phi Phi verwüstet. Beim Wiederaufbau entstanden mehr Hotels und Resorts als zuvor. Das führte dazu, dass sich der ehemalige Geheimtipp inzwischen zu einer der größten Touristenattraktionen Thailands entwickelt.

Mit schlimmen Folgen: Die inzwischen mehr als eine Million Besucher pro Jahr hinterlassen ihre Spuren auf der geschützten Insel Phi Phi Le. Plastikmüll und Abwasser der Strandhotels verunreinigen das Naturparadies.

Ob die Sperrung von Juni bis September dazu beiträgt, dass die Bucht von weniger Touristen strapaziert wird, bleibt abzuwarten. Denn diese Monate sind Nebensaison auf Phi Phi Le. Die beste Reisezeit, um die Insel zu besuchen, sind die Monate von November bis April.

Die Autorin
Im Wohnmobil durch Kalifornien, mit dem Rucksack n ach Südamerika oder einfach mit dem Zug durch Europa - Marcia Moritz packte das Reisefieber als sie nach der Schule in den USA leb ... mehr